Nachrichten-Archiv

Kirchenmusikdirektor Josef Kohlhäufl feiert 75. Geburtstag

Josef KohlhäuflDer frühere Diözesanmusikdirektor und Leiter des Diözesanreferats Kirchenmusik des Bistums Regensburg, Professor Josef Kohlhäufl, feiert am 23. März 2011 seinen 75. Geburtstag.


Kohlhäufl wurde 1936 im niederbayerischen Oberwalting geboren. Er studierte von 1956 an katholische Kirchenmusik an der damaligen Kirchenmusikschule Regensburg. 1958 begann er bei den Regensburger Domspatzen als Chorleiter und Magister Choralis unter Theobald Schrems und Georg Ratzinger seine künstlerische Laufbahn. 1960 folgte der Erwerb des Baccalaureats, verliehen vom Päpstlichen Institut für Kirchenmusik in Rom. Von 1976 bis 1990 leitete er als Diözesanmusikdirektor das Referat Kirchenmusik des Bistum Regensburg. 1990 wurde er als Ordinarius für Gregorianik und Liturgik an die Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien berufen und lehrte dort bis 2004. 1984 übernahm Josef Kohlhäufl das Amt des Stiftskapellmeisters an der Basilika Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle in Regensburg, das er bis heute innehat.
Mit den von ihm geleiteten Ensembles (u.a. Choralschola und Männerchor ehemaliger Regensburger Domspatzen, Weltenburger Musikgemeinschaft, Regensburger Motettenchor) fanden neben Schallplatten- bzw. CD-Aufnahmen zahlreiche Konzerte, Rundfunk- und TV-Aufnahmen im In- und Ausland statt.
1988 erreichte er auf dem 36. Internationalen Chorwettbewerb in Arezzo mit der Choralschola ehemaliger Regensburger Domspatzen den 1. Preis.
Für seine Verdienste um die katholische Kirchenmusik wurde Josef Kohlhäufl mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet; darüber hinaus erhielt er die Albertus-Magnus-Medaille für Kunst und Wissenschaft der Stadt Regensburg sowie anlässlich seines 70. Geburtstags 2006 die Orlando-di-Lasso-Medaille des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland, Österreich und die Schweiz. 2008 wurde er von Bischof Gerhard Ludwig Müller zum Bischöflichen Kirchenmusikdirektor ernannt.
In Zusammenarbeit mit dem Stiftskapitel der Basilika Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle in Regensburg sowie dem Verein zur Förderung der Kirchenmusik in der Alten Kapelle initiierte Josef Kohlhäufl im Jahr 2006 das Projekt „Papst-Benedikt-Orgel“. Die Segnung der von ihm maßgeblich mitkonzipierten Orgel durch Papst Benedikt XVI. im September desselben Jahres bildete sicherlich den Höhepunkt seines kirchenmusikalischen Schaffens.
Seit vielen Jahren ist Kohlhäufl Mitglied der "Arbeitsgruppe Melodierestitution" des Gregorianischen Chorals - einer Forschergruppe, die mit Hilfe der ältesten Choralhandschriften versucht, die ursprünglichen Melodien des Gregorianischen Chorals wiederherzustellen. Eines seiner schönsten Geburtstagsgeschenke dürfte für ihn daher das kürzlich erschienene neue Choralbuch „Graduale Novum“ sein, das unmittelbar auf den Forschungsergebnissen dieses wissenschaftlichen Gremiums beruht.
Das Regensburger Diözesanreferat Kirchenmusik gratuliert seinem ehemaligen Leiter zum Geburtstag sehr herzlich! Ad multos annos!