Kirchenmusik in der Corona-Krise

Alle aktuellen Hinweise rund um dieses Thema finden Sie hier gebündelt auf einer Seite.

Hygieneregeln für den Orgelunterricht

Im Rahmen der Lockerungen nach den Corona-Beschränkungen darf in Bayern wieder musikalischer Einzelunterricht erteilt werden. Auch der Orgelunterricht im Rahmen des D- und C-Kurses, sowie der Nachwuchsorganisten-Ausbildung ist nun wieder möglich. Einzuhalten ist dabei das diözesane Hygieneschutzkonzept für den Orgelunterricht, das hier heruntergeladen werden kann.

Vorschläge für Christi Himmelfahrt und den Siebten Sonntag der Osterzeit, 21. bzw. 24. Mai

Da das gemeinschaftliche Singen in einem geschlossenen Raum leider derzeit ein erhöhtes Infektionsrisiko mit sich bringt, finden Sie im Downloadbereich Vorschläge für die musikalische Gestaltung der Messfeier an Christi Himmelfahrt sowie zum 7. Sonntag der Osterzeit, die nur auf Kantorengesang mit Orgelbegeleitung beruhen.

Musikalischer Einzelunterricht ab 11. Mai wieder möglich

In der Kabinettssitzung der Bayerischen Staatsregierung am 5. Mai wurde beschlossen, ab 11. Mai Einzelunterricht an Musikschulen wieder zu ermöglichen. Daher ist es auch wieder möglich - unter Einhaltung des Hygiene- und Abstandsgebots - Klavier- und Orgelunterricht zu erteilen. [Link] (siehe Punkt 9)

Anweisungen für die Liturgie in der Diözese Regensburg

Am 8. Mai hat die Diözese Regensburg Anweisungen für Gottesdienste unter Einhaltung der staatlichen Infektionsvorschriften aktualisiert. Für die Kirchenmusik gilt in unserem Bistum:

(Punkt 1.8): Solisten (Kantor) und Orgel sind möglich. Scholagesang, kleine Ensembles und Gemeindegesang sind – wenn überhaupt – nur in stark reduzierter Form möglich. Vokal- und Instrumentalchöre kommen nicht zum Einsatz. Das Gotteslob kann nur benutzt werden, wenn es von Zuhause mitgebracht wird.

Den vollen Wortlaut der Anweisungen finden Sie hier.

Chorproben und Kirchenkonzerte bleiben ausgesetzt

Wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr mit dem COVID-19-Erreger beim Singen sind Chorproben derzeit aufgrund einer Mitteilung des Regensburger Gesundheitsamts untersagt; Verstöße gegen das Verbot können sogar geahndet werden.
Auch die Durchführung von Konzerten in Kirchen bleibt bis Ende August ausgesetzt.

Rechtliche Hinweise zur Kirchenmusik während der Corona-Pandemie

"Der Dienst der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker während der Corona-Pandemie" ist der Titel eines am 30. April veröffentlichten Schreibens von Generalvikar Prälat Michael Fuchs an alle Pfarreien der Diözese, das einerseits die Wertschätzung für den kirchenmusikalischen Dienst gerade in Zeiten der Krise unterstreicht, auf der anderen Seite aber auch die rechtlich sehr eingeschränkten Möglichkeiten von Kirchenstiftungen gegenüber Honorarkräften aufzeigt.
Lesen Sie das Schreiben im vollen Wortlaut hier.

"Wenn Singen tötet"

... so lautete der Titel eines Artikels der "Neuen Zürcher Zeitung" Anfang April, der sich auf einen Bericht der "Los Angeles Times" Ende März bezogen hatte. Auch viele andere Artikel in internationalen Zeitungen berichten darüber:
Bei einer Chorprobe in den USA steckten sich mehrere Chormitglieder trotz Sicherheitsabstand und Desinfektionsmöglichkeit durch das gemeinsame Singen mit Covid-19 an, zwei davon (80 und 82 Jahre) starben sogar mittlerweile. Das Durchschnittsalter der Infizierten lag bei 67, der jüngste war 31. Keiner der Chorsänger hatte Symptome und dennoch hatte einer das Virus übertragen. Dazu passt die Aussage des Präsidenten des Robert-Koch-Instituts Prof. Lothar Wieler, dass gerade beim Singen Partikel mit enormer Wucht aus dem Hals geschleudert werden und umgekehrt durch das tiefe Einatmen auch viel mehr Partikel "eingesaugt" werden als beim normalen Atmen.
Leider ist gerade Chorsingen eine der Tätigkeiten, die es aus gesundheitlichen Gründen derzeit (und wohl noch ziemlich lange) am besten zu vermeiden gilt. Zum Artikel: Link

Schutzmasken für Pfarreien im Bistum

Schutzmasken web  Das Bischöfliche Ordinariat hat begonnen, Masken über die Dekanate an die Pfarrer zu verschicken. "Wo wir mit anderen Menschen zusammenkommen, sollten wir nach Möglichkeit die Verbreitung des Virus durch das Tragen der Masken erschweren. Je früher wir uns daran gewöhnen, umso besser ist es für uns und die anderen", so Generalvikar Michael Fuchs. Zur vollständigen Meldung: [Link]  Foto: BOR

Erstkommunionfeiern und Firmungen bis Ende Mai 2020 abgesagt

Im Bistum Regensburg werden bis einschließlich Pfingstsonntag (31. Mai) keine Erstkommunionfeiern, Firmungen und Bischofstermine stattfinden. Die offizielle Meldung dazu hier.

Tägliches Sondergeläute um 19:30 Uhr

Bischof Rudolf lädt dazu ein, sich einer großen ökumenischen Initiative anzuschließen, ein tägliches Sondergeläute um 19:30 Uhr durchzuführen [Pressemeldung]. Dieses besondere Läuten soll nicht in Konkurrenz zum Angelusläuten stehen und sich deshalb davon unterscheiden. Vorschlag: Die beiden größten Glocken könnten für ca. drei Minuten läuten. Das Geläut sollte nicht aufdringlich, aber eindringlich sein. Die Gläubigen sind auf diese Weise eingeladen, einen Moment innezuhalten und sich im Gebet mit den Kranken und den Helfern der aktuellen Krise zu verbinden.

Hilfen der Bundesregierung für Künstler und Kreative

Nach der Bayerischen Staatsregierung hat nun auch die Bundesregierung ein Soforthilfe-Programm u. a. für Solo-Selbstständige aufgelegt, zu denen auch Künstler und Kreative gehören. Ebenso zählen dazu auch freiberufliche Kirchenmusiker/innen, Solisten/innen, Instrumentalisten/innen etc. deren finanzielle Lebensgrundlage durch den Wegfall von Gottesdiensten und Konzerten wegbricht. Eine Link-Liste zu den Antragsmöglichkeiten finden Sie hier.

Übersicht und Information zu Livestream-Messen im Internet

Übertragungen der Gottesdienste aus dem Regensburger Dom der Kar- und Osterliturgie mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer im Live-Stream finden Sie auf der Internetseite und der Facebook-Seite der Diözese Regensburg.
Das katholische Internetportal www.katholisch.de bietet darüber hinaus eine Übersicht über alle derzeit verfügbaren Messfeiern im Livestream an. Viele Pfarreien und Diözesen im deutschsprachigen Raum bieten diesen Dienst teilweise sogar täglich an.
Eine Übersicht darüber, wo und wann Sie die Eucharistie live im Internet mitfeiern können, finden Sie hier.

Sollten Sie selbst planen, Gottesdienste Ihrer Pfarrei zu streamen, sei es über die Homepage Ihrer Pfarrei, über Skype, Facebook oder YouTube, beachten Sie bitte hierzu die Ausnahmeregelungen der GEMA für die Zeit der Corona-Pandemie. Das entsprechende Schreiben an die Generalvikare finden Sie hier.

Ideen in der Zeit der Krise

In Krisenzeiten werden viele Menschen besonders erfinderisch. Vor allem in unserem digitalen Zeitalter eröffnen sich viele Möglichkeiten, trotz der von der Politik sinnvollerweise verordneten Kontaktsperre, mit Chören und Schülern zu kommunizieren. Es gibt Online-Unterrichtsstunden über WhatsApp, regelmäßige Rundtelefonate unter Chormitgliedern etc.

Haben Sie auch eine besondere Idee entwickelt? Kommunizieren Sie regelmäßig mit Ihren Ensemblemitgliedern oder proben Sie sogar zusammen über Skype?
Wenn es bei ihnen solche oder andere Aktionen gibt, schreiben Sie uns doch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!! Wir werden diese Ideen hier gerne veröffentlichen, dann haben auch andere etwas davon.

Werden Sie kreativ!

Soforthilfe des Freistaats Bayern für Kulturschaffende

Viele Chorleiter/innen, Instrumentalisten/innen und Solisten/innen, die ausschließlich freiberuflich, also ohne Vertrag arbeiten, können durch die Absage von Chorproben, Gottesdiensten, Konzerten und allen anderen Aufführungen - gerade um die Osterzeit - schnell in finanzielle Bedrängnis geraten. Abhilfe verspricht ein Soforthilfeprogramm der Bayerischen Saatsregierung, das sich ausdrücklich auch an Kulturschaffende richtet. Bitte überprüfen Sie selbst, falls Sie zu dieser Gruppe gehören, ob Sie evtl. Anspruch auf diese Unterstützung haben.
Weiterführende Informationen dazu und den Link zum Antragsformular finden Sie auf der Info-Seite von "BR Klassik", bzw. der eigens eingerichteten Seite des bayerischen Wirtschaftsministeriums "Soforthilfe Corona".

Kirchenmusik in Zeiten der Corona Pandemie

Derzeit sind öffentliche Gottesdienste an Werk- und auch an Sonntagen in Deutschland untersagt, damit ruht auch das öffentliche kirchenmusikalische Leben weitgehend. Chorproben und kirchenmusikalischer Unterricht finden ebenfalls nicht, bzw. nicht in gewohnter Weise statt.
Hl. Messen sollen zwar in den Pfarreien weiterhin gefeiert und auch durch Glockengeläut angekündigt werden, jedoch finden sie ohne Mitfeiernde statt, um die Ausbreitung des Corona-Virus so weit wie möglich einzudämmen. Nicht einmal Ministranten sind zu diesen Feiern zugelassen. Damit erfüllt auch unsere Diözese die staatlichen Vorgaben. Auch an den Kar- und Ostertagen wird so verfahren werden müssen.

Verfolgen Sie dazu auch die immer wieder aktualisierten Hinweise der Diözesanleitung an alle Pfarreien auf der News-Seite der Diözese [Link]. Besonders hingewiesen sei an dieser Stelle auf die Mitfeier der Sonntagsmesse um 10 Uhr im Regensburger Dom via Live-Stream, zu empfangen ebenfalls über die Internetseite der Diözese Regensburg.